Alb Marathon führt zum Europa-Cup Gewinn

Am vorletzten Samstag liefen Vera Mayer und Ralf Schmäding beim 21. Sparkassen Alb Marathon in Schwäbisch Gmünd. Dabei waren 50 km bei 1070 Höhenmetern zu überwinden. Diese Höhenmeter fühlten sich aber nach sehr viel mehr an, schliesslich ging es mit langen Anstiegen über die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen - dies allerdings bei eingangs sehr niedrigen Temperaturen und teilweise auffrischendem Wind, aber alles trotzdem bei wunderbarem Wetter mit viel Sonne. Dies erlaubte manch atemberaubend schönen Blick von diesen Bergen über die Umgebung. 
Im Ziel fanden sich Vera und Ralf auf ausgezeichneten Endplätzen wieder. Vera erreichte den 27. Gesamtplatz bei den Frauen und Ralf den neunten insgesamt. Dieser Platz bedeutete für Ralf damit den 2. Platz in seiner Altersklasse. 
 

Platz Name Zeit Klasse Rang AK
27 MAYER, Vera 05:15:02 W 45 8
9 SCHMÄDING, Ralf 03:41:03 M 45 2

Ausserdem ist der Alb Marathon aber auch sechster und damit letzter Lauf im Europa-Cup der Ultramarathons. Sowohl Vera als auch Ralf hatten damit mindestens 3 dieser Läufe in diesem Jahr gefinisht und wurden hierdurch in dieser Gesamtjahreswertung aufgeführt.

Durch seine Resultate beim 100km Lauf in Biel, dem 57km Ultratrail am Wörthersee und nun dem Alb Marathon wurde Ralf gesamt dritter des Europa-Cups! Zudem wurde er erster in seiner Altersklasse und darf sich damit nun zu Recht Europa-Cup Gewinner nennen. Für Ralf hat der 3. Gesamtplatz neben all den anderen Ultraläufern aus ganz Europa aber einen höheren Stellenwert. Die Gewinner des Europa-Cups wurden im Anschluß an die Alb Marathon Siegerehrung ebenfalls geehrt (siehe Bild).

Auch für Vera gab es einen ausgezeichneten Platz, erreichte sie doch den 10. Gesamt- und den vierten Alterklassenplatz in dieser Europawertung.

Wir gratulieren beiden zu ihren aussergewöhnlichen Leistungen in diesem Jahr.

Alb 011EC 2011 Sieger

  Vera auf der flachen Passage des ALBMarathons                       Ralf (2. von rechts) bei der Europa-Cup Ehrung neben Christian Stork
                                                                                                        (mehrfacher
Rennsteiglaufsieger), dahinter die Organisatoren von 4
                                                                                                        der insgesamt 6 Wertungsläufe